Holzpelletheizungen sind preislich so attraktiv wie nie!

Seit Jahresbeginn fördert die Bundesregierung den Heizungstausch und den Einbau umweltfreundlicher Pelletkessel über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Besonders belohnt werden Verbraucher, die ihre alte Ölheizung gegen eine moderne Pelletheizung tauschen. Sie erhalten 45 % der Bruttoinvestitionskosten. Bauherren können sich über 35 % Prozent Zuschuss freuen, wenn sie im Neubau eine Pellet-Brennwertheizung einbauen oder eine andere Altanlage austauschen, wie z.B. Nachtspeicherheizungen, Koksöfen, Gasthermen oder Holzheizungen. 

Neben der Senkung der Mehrwertsteuer bis Dezember 2020 sparen unsere Kunden ab 2021 die CO2-Steuer. Die CO2-Steuer wird  ab 2021 auf fossile Brennstoffe eingeführt und beträgt zunächst 25 Euro pro Tonne. Diese sparen Verbraucher mit einer CO2-neutralen Pelletheizung.

Bei einem durchschnittlichen Ölverbrauch eines Einfamilienhauses beträgt die Steuer ab dem kommenden Jahr ca. 200 Euro. Durch die jährlichen Steigerungen müssen Heizungsbesitzer alter Anlagen bis 2026 mit über 400 Euro im Jahr zusätzlich zu den Brennstoffkosten rechnen.

Wann entscheiden Sie sich für eine Pelletheizung?